Bayern, Berchtesgaden

25.8.-02.09.2012 (1 Woche): Gewohnt haben wir am Königssee in einer preiswerten Ferienwohnung, die sogar einen kleinen Pool hatte. Unsere Anreise erfolgte mit dem PKW.

Am Königssee kann man schön wandern, auch mit kleineren Kindern. Unser Sohn war zu der Zeit 6 Jahre alt. Ein tolles Erlebnis ist die Schifffahrt auf dem Königssee. Der See liegt am östlichen Fuß des Watzmanns. Da der Königssee zwischen steilen Berghängen eingebettet ist, sieht er eher fjordartig aus. Er gilt der Wasserqualität nach außerdem als einer der saubersten Seen Deutschlands. Auf etwa halber Fahrtstrecke nach St. Bartholomä wird den Gästen mit einem Flügelhorn oder einer Trompete vom Bootsführer das Echo an der Echowand demonstriert, das einfach oder selten auch zweifach zu hören ist. Am Ende des Sees sind wir an der Haltestelle Saletalm ausgestiegen und haben dort die Wanderung zur Fischunkelalm unternommen. Die Alm war an dem Tag leider nicht bewirtschaftet, so sind wir auf dem Rückweg an der Saletalm eingekehrt. Die Schifffahrt ist leider sehr teuer, für uns drei zahlten wir hin und zurück etwa 40 EUR.

Nur wenig ist bekannt, daß die Königsseer Ache großartige Möglichkeiten für Fliegenfischer bietet. Die Gewässer aus dem Königssee im Alpen-Nationalpark Berchtesgaden gehören zu den saubersten Deutschlands.

Eine Wanderung mit Kindern in größerer Höhe kann man unternehmen, wenn man die Jennerbahn benutzt: die Wanderung beginnt mit dem kurzen Spaziergang zum Jennergipfel (1.874 m) und seinem unvergleichlichen Ausblick auf die 2.000 m steil abfallende Watzmann-Ostwand und dem Königssee. Wem nicht nach Wandern oder großer Tour zumute ist, der genießt das Erlebnis Jenner auf seine Art. Schon der Ausblick auf das grandiose Gipfelpanorama lohnt die Auffahrt zur Bergstation. Hier laden die Sonnenterrassen zum Verweilen in würziger Höhenluft ein. Und Deutschlands höchstgelegenes Marktrestaurant verwöhnt seine Gäste mit frisch zubereiteten Schmankerln ganz nach Wahl von Stand zu Stand.

Gut gefallen haben uns mit Kind auch die Grünstein-Wanderung und die Wanderung zum Malerwinkl. Größere Wanderungen sind auch möglich. Hier einige Infos dazu: Der Watzmann ist ein Bergmassiv mit einer Reihe von selbständigen Gipfeln und Vorbergen. Der “Große Watzmann” besteht aus drei durch einen schmalen Grat verbundenen Gipfeln. Das Hocheck kann von guten Wanderern bestiegen werden. Die Mittelspitze, mit 2713 m der höchste Punkt, setzt absolute Schwindelfreiheit und körperliche Gewandtheit voraus. Die Überschreitung der drei Watzmannspitzen ist eine der schönsten Gratwanderungen, jedoch sehr lang, ausgesetzt und die Tour ist, zumal im Abstieg, nicht leicht zu finden.

Weiterhin bietet der Nationalpark Berchtesgaden mit seiner beeindruckenden Gebirgskulisse jedem Biker, egal ob ambitionierter Profi oder einfach Genussradler, den idealen Ausgangspunkt für erlebnisreiche Radtouren in grandioser Landschaft. Die Region Berchtesgaden bietet für alle Ansprüche unzählige Biketouren und Mountainbiken im Berchtesgadener Land.

Einen besonderen Ausflug erleben Sie ins Salzbergwerk in Berchtesgaden. Das seit fast 500 Jahren aktive Bergwerk steht allen Abenteuerlustigen offen. Im Jahre 2007 wurde das beliebte Besucherbergwerk, das als eines der ältesten Bergwerke Europas zu den großen touristischen Attraktionen und Ausflugszielen Berchtesgadens zählt, zum modernen Erlebnisbergwerk umgestaltet und mit der neu konzipierten SalzZeitReise in die Zukunft geführt.

Berchtesgaden hat viel zu bieten. Eine Woche reicht schon aus, um sich einen Eindruck zu verschaffen, aber ein längerer Aufenthalt ist auch zu empfehlen.

Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach einer passenden Unterkunft benötigen, kontaktieren Sie mich gern.

Bildquelle: Wikipedia, Lizenz: CC-BY-SA-3.0.